Skip to main content

Hühnerhaltung im Winter – Wie funktioniert die Fütterung im Winter?

Hühner sind nicht zimperlich was Kälte angeht. Im Gegenteil. Kälte setzt ihnen wesentlich weniger zu, als große Hitze, die aufgrund der fehlenden Schweißdrüsen schlecht kompensiert werden kann. Die Hühnerhaltung im Winter ist somit leichter als von vielen gedacht. Vorausgesetzt für ein „Kältewohlbefinden“ ist allerdings eine trockene Kälte. Schnee, Nässe und Wind in Verbindung mit Kälte mögen Hühner oftmals genauso wenig, wie wir Menschen. Aus diesem Grund sollte der Stall zugfrei, trocken und hell sein. Gerade in den Wintertagen sollte ein hohes Lichtaufkommen angeboten werden, da dies den Wohlfühlfaktor erheblich steigert und die Hühnerhaltung im Winter artgerecht gestaltet.

Es liegt in der Natur der Dinge, dass Hühner im Winter weniger Eier legen als im Sommer. Der Winter ist die Ruhephase eines Huhnes. Die Energie wird in den Schutz gegen die Kälte gesteckt.

Hühnerhaltung im Winter – Haltungsansprüche

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen langsam sinken, der Wintereinbruch also kurz vor der Tür steht, wird die Mauser bei unseren Haushühnern auf natürliche Weise induziert.

Wie bekommen Sie nun Ihren Hühnerstall winterfest?

Bei uns Menschen gibt es ja bekanntlich die Zeit in welcher wir unseren Frühjahrsputz zelebrieren. Genau so sollten wir das auch mit unserem Hühnerstall im Herbst halten und ihn jetzt winterfest machen.

Hühnerhaltung im Winter: Rechtzeitig reinigen

Sie sollten dabei folgende Dinge beachten:

  • Den Hühnerstall gründlich reinigen und eventuell neu kalken. Ein Anstrich aus Kalkmilch reduziert Keime und verschließt Schlupflöcher für Parasiten.
  • Einstreu und nach Bedarf Sandbad erneuern
  • Bei neuen Ställen auf den Ort für das Trinkwasser achten
  • Das Trinkwasser eventuell innerhalb des Hühnerstalles platzieren, um ein einfrieren des Wassers zu verhindern.

Tipp: Mit der Grundreinigung am besten noch bei den schönen Tagen und vor der dauerhaften Kälte und dem Regen beginnen – das hält die Laune bei der Arbeit hoch.

Hühnerhaltung im Winter: Auf Mängel checken

Den Hühnerstall innen und außen einmal komplett durchecken, um sicher zu gehen, dass das Material deines Hühnerstalls auch diesen Winter noch übersteht.

 

Klimafaktoren prüfen: Zugluft und Luftfeuchtigkeit

Überprüfen Sie den Hühnerstall auf größere Löcher und Risse, um übermäßige Zugluft zu vermeiden. Dennoch sollte die Luft in einem Hühnerstall zirkulieren, eine Belüftung muss vorhanden sein. Denn letzten Endes ist Feuchtigkeit für ein Huhn viel schlechter zu vertragen als Zugluft. Wie stark die Belüftung sein muss ist abhängig vom der Bauart des Stalls und lässt sich pauschal nicht beantworten. Unser Tipp: Bei Unsicherheit hilft ein Hygrometer im Stall. Dieser misst in der Nähe der Sitzstange die Feuchtigkeit. Sie sollte am besten zwischen 60% und 80% liegen.

Die Konstruktion des Hühnerstalls auf Schäden prüfen

Könnten alle wichtigen Elemente, wie zum Beispiel Dach und Außenwand, starkem Wind, Regen und vor allem Schnee, noch standhalten? Gibt es Löcher im Dach?

Hühnerhaltung im Winter : Hühnerzaun kontrollieren

Der Zaun sollte in regelmäßigen Abständen abgegangen und kontrolliert werden. Steht Draht ab, welcher ein Verletzungsrisiko birgt? Ist der Hühnerzaun frei von Löchern? Bei Elektrozäunen: Funktioniert hat der Zaun zu viel Kontakt zu Boden und Pflanzen und funktioniert das Stromgerät noch anständig?

Damit hätten wir den Hühnerstall auch schon winterfest. Der Hühnerhaltung im Winter steht nichts mehr im Weg.